Impressum 2


Angaben gemäß § 5 TMG:

ABW – Aktive Bürger Weinsberg – Silcherstrasse 68/1 – 74189 Weinsberg

Vertreten durch:

Die 1. Vorsitzende Claudia Glück

Kontakt:

Telefon: 0160 – 96987812
Fax: 07134 – 6583
E-Mail: (Aktiviere Javascript, um die Email-Adresse zu sehen)

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:

Claudia Glück – Silcherstrasse 68/1 – 74189 Weinsberg
Soweit nicht Beiträge mit Namen gekennzeichnet sind.

Quellenangaben für die verwendeten Bilder und Grafiken:

Carsten Richter, www.360grad.photos


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Impressum

  • Avatar
    Julian Mayer

    Hallo liebe ABW,

    über „Wahlwerbung“ von Euch hätte ich mich schon gefreut.
    Jetzt habe ich gelesen das Ihr nur in Brifkästen mit Werbewunsch Eure Infounterlagen eingeworfen habt.
    Ich finde auch grundsätzlich den Begriff „Wahlwerbug“ falsch, da es sich meines Erachtens nicht um Werbung im kommerziellen Bereich handelt, welche ich nicht benötige, sondern um eine wichtige Info zur Kommunalwahl.
    Bitte stellt Euch zukünftig nicht mit Lidl und Aldi auf eine Stufe und informiert alle Bürger über Euer politisches Tun.

    Vielen Dank und beste Grüße, Julian Mayer

    • Admin
      Admin Autor des Beitrags

      Hallo Herr Mayer,

      Leider war Ihre Nachricht durch unseren Spamfilter aussortiert worden und wir haben sie erst jetzt gesehen. Trotzdem am Wahltag noch eine Antwort.
      Es gibt leider diverse gerichtliche Entscheidungen, die auch Flugblätter zu Wahlen als unzulässige Werbung einordnen.
      Wenn dann etwas in Briefkästen mit „Keine Werbung“ Aufklebern eingeworfen wird, dann kann das eine kostenpflichtige Abmahnung und/oder Unterlassungserklärung bedeuten. Das möchten wir dann doch lieber vermeiden, da wir keine Staatszuschüsse bekommen, wie etablierte Parteien.
      Siehe auch diesen etwas älteren Artikel: https://www.sueddeutsche.de/geld/briefkasten-tabuzone-fuer-politik-und-werbung-1.565190